Auch dieses Jahr gibt es das Fädder Kärwaherz.

Dieses Jahr ganz in den Fürther Farben Grün Weiß!

Der erlös von Verkauf der Herzen geht dieses Jahr an DKMS.

Für 2.- € eine schöne Prosche bekommen, und leben retten.

Bei uns an der Theaterschänke erhältlich!

Mit mehr als 2,7 Millionen registrierten potenziellen Lebensspendern ist die DKMS die weltweit größte Stammzellspenderdatei.

Aufgabe

Unser Hauptanliegen ist der kontinuierliche Ausbau der Datei, um möglichst vielen Patienten, die an Leukämie oder einer anderen Erkrankung des blutbildenden Systems erkrankt sind, eine neue Chance auf Leben zu geben. Inzwischen kann für rund 80 Prozent der Betroffenen ein passender Spender gefunden werden

Das ist ein großer Erfolg, doch noch immer wartet jeder fünfte Patient vergeblich. Diese Tatsache motiviert uns täglich neu, uns noch stärker im Kampf gegen Leukämie einzusetzen.

Daher lautet unser DKMS-Mission-Statement:

“Wir verbinden Menschen, um Leben zu retten.”

Unternehmensübersicht

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH ist mit über 2,7 Mio registrierten Spendern die weltweit größte Stammzellspenderdatei. In den letzten 20 Jahren hat sie über 30.000 Stammzelltransplantationen ermöglicht. Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch neu an Leukämie, darunter viele Kinder und Jugendliche. Für viele dieser Menschen bietet die Stammzelltra
nsplantation die einzige Chance auf Heilung – vorausgesetzt, sie finden einen passenden Spender. Da die Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung innerhalb der Familie bei maximal 30 Prozent liegt, ist man in den meisten Fällen auf einen Fremdspender angewiesen.

Das Hauptanliegen der DKMS ist der kontinuierliche Ausbau der Datei, um möglichst vielen Leukämiepatienten eine neue Chance auf Leben zu geben. Inzwischen kann für rund 80 Prozent der Betroffenen ein passender Spender gefunden werden. Ein großer Erfolg, doch noch immer wartet jeder fünfte Patient vergeblich.

Neben dem Ausbau der Spenderdatei arbeitet die DKMS daran, die Qualität der Datei und die Effizienz der Spendervermittlung ständig zu verbessern. Zu diesem Zweck wurde 2001 auch ein eigenes Labor in Dresden eingerichtet, das DKMS Life Science Lab.

Darüber hinaus sieht die DKMS ihre Aufgabe in der Aufklärung der Bevölkerung über die Chancen der Stammzelltherapie für Leukämiekranke. Denn auch aufgrund von Unkenntnis und mangelhafter Information erhalten nicht alle Patienten die Möglichkeit einer Stammzelltransplantation.

Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH

1000 € in bar für das Tierschutzhaus

Ronald Morawski, Michaela Pfaff, Jürgen Ulrich

Verkauf von „Kärwa-Herzen“: 1000 Euro für das Fürther Tierschutzhaus

Die Aktion der beiden Schausteller Ronald Morawski und Jürgen Ulrich zu Gunsten des Tierschutzhaus Fürth e.V. war ein schöner Erfolg für die gemeinnützige Einrichtung.

Insgesamt wurden auf der Fürther Kirchweih 700 „Kärwa-Herzen“ verkauft und die beiden rührigen Schausteller legten noch einmal 300 Euro drauf, um die Summe „rund zu machen“.
Der Erlös aus dem Verkauf kommt immer einer Fürther Einrichtung zu Gute und soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden.
Über den Erfolg der Aktion freuen sich auf unserem Photo die Leiterin des Tierschutzhauses, Michaela Pfaff, eingerahmt von den beiden Initiatoren.

2000€ in bar für die Kinderklinik

Spende für die Kinderklinik "2000€"

Die Fürther Schausteller haben ein Herz für Kinder:

Die Schausteller Ronald und Petra Morawski Inhaber der “Theaterschänke” und Jürgen Ulrich “Zum Armen Ulrich” sammeln während der Kirchweih zu Gunsten des Vereins der Freunde und Förderer der Kinderklinik Fürth e.V..

Die Spendenbüchsen waren direkt am Ausschank der beiden Betriebe zu finden. So konnten die Gäste, wenn sie für ihr eigenes leibliches Wohl sorgen, gleich noch etwas Gutes für andere tun.
Wer mindestens einem Euro in die Spendenbüchse warf, durfte sich einen Anstecker in Form eines kleinen Lebkuchenherzens mit der Aufschrift “Fädder Kärwa” mitnehmen und dadurch auch zeigen, dass er die Spendeninitiative unterstützt. Bereits in den ersten Tagen, so Ronald Morawski, haben die Besucher fleißig gespendet.
Die Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Kinderklinik Fürth Gisela König strahlte wie Sie von den Schaustellern Ronald Morawski und Jürgen Ulrich 2000 Euro entgegennehmen konnte.