Willkommen zum großen Finale der fränkischen Kirchweih-Saison 2015 ist es nun endlich so weit:

Die Kleeblattstadt spielt ab jetzt in zweierlei Hinsicht in der ersten Bundesliga. Mit dem lange ersehn-ten und hart erkämpften Aufstieg der Spielvereinigung ist für viele Fürtherinnen und Fürther ein Traum wahr geworden. Während das Ende der vergangenen Saison für das Kleeblatt einen großartigen Triumph mit sich brachte, steht ein weiterer, spektakulärer Saison-abschluss noch aus:

Die Michaelis-Kirchweih.

*Denn nun betritt die „Königin der fränkischen Kirchweihen“ * die Arena: Das Endspiel der Extraklasse findet vom 03. Oktober bis 14. Oktober statt und wird die Stadt einmal mehr für ganze 12 Tage in seinen Bann ziehen.

*Dass die „Fädder Kärwa“ * als Höhepunkt der fränkischen Kärwazeit gilt, liegt mit Sicherheit an der einzigartigen Atmosphäre, die sie den Besuchern bietet.

Das „Spielfeld“ zieht sich auf einer Länge von 3,5 Kilometern durch die gesamte Innenstadt und umfasst eine Fläche von insgesamt 42 000 Quadratmetern.

Mit jährlich etwa 1,5 Millionen Menschen, die extra wegen der „Kärwa“ nach Fürth kommen, ist sie zudem eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Bayern.

Aber keine Angst: Im Gegensatz zu den Spielen der Spielvereinigung ist die Michaeliskirchweih bestimmt nie ausverkauft.

Ein Angebot, das es in sich hat

Wohin zuerst? Das ist sicherlich eine der Fragen, die sich den Kirchweihgängern des Öfteren stellen wird, und ein Blick auf die aktuellen Zahlen der Michaelis-Kirchweih verrät auch wieso.

Die „Kärwa“ kann in diesem Jahr mit 24 verschiedenen Fahrgeschäften und einer Reitbahn, 51 Imbiss-, 22 Ausschank- und fünf Vollgastronomiebetrieben, 29 Süßwarenständen und über 100 Händlern aufwarten. Zu den Highlights bei den Großfahrgeschäften zählt zweifellos das Propeller-Hochfahrgeschäft „FREAK“ . Hier können die Fahrgäste das Kirchweihtreiben einmal aus einer ganz anderen Perspektive kennen lernen, nämlich aus 42 Metern Flughöhe und dazu noch kopf-über.

Außerdem zum ersten Mal mit dabei ist das brandneuen Laufgeschäft„CHAOS-AIRPORT“. Bei einem Trip durch den völlig chaotischen Flughafen erwartet Sie ein actionreicher Hindernisparcour mit allerlei Überraschungen sowie aufregenden Effekten

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Kirchweihfans bestens gesorgt. Bei den über 100 Gastronomiebetrieben ist für jeden etwas dabei. Egal ob für den großen oder kleinen Hunger, ob regionale Leckereien oder internationale Spezialitäten, hier kommt jeder voll uns ganz auf seine Kosten.

Und bei all dem Trubel und den zahlreichen Vergnügungsmöglichkeiten ist selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder Verlass auf die bewährte Kirchweihbroschüre, mit der die Festbesucher schnell und einfach zum Ziel ihrer Wahl kommen.

Die Michaelis-Kirchweih zwischen Tradition und Moderne

Auch wenn man es ihr nicht anmerkt, kann die „Königin der fränkischen Kirchweihen“ mittlerweile auf eine über 900-jährige Regentschaft zurückblicken. Seit 1100, dem Jahr der Fertigstellung der Michaelskirche, feiern die Bürgerinnen und Bürger der Stadt ihre „Kärwa“, um an dieses bedeutende Ereignis zu erinnern. Aber natürlich erlebte dieses Fest in seiner langen Geschichte zahlreiche Veränderungen. Während man sich früher nur auf den Kirchenplatz in der historischen Altstadt beschränkte, dehnten sich die Feierlichkeiten im Laufe der Zeit weiter aus, zuerst auf die Gustavstraße und schließlich auf immer größere Teile der Innenstadt. Kein Wunder also, dass sich die Michaelis-Kirchweih auch mit dem Titel „größte Straßenkirchweih Bayerns“ schmücken darf.

Eine besondere Tradition, die seit beinahe 200 Jahren gepflegt wird und zugleich einen der Höhepunkte der „Fädder Kärwa“ darstellt, ist der große Erntedankfestzug. Dieser fand erstmals 1817 statt und erinnert an die ertragreiche Ernte, die die Bauern damals nach harten und entbehrungsreichen Jahren erstmals wieder einfahren konnten. Die Bürgerinnen und Bürger waren damals so glücklich über dieses Ereignis, dass sie es spontan mit einem farbenprächtigen Festzug feierten.

Die Fürther Kirchweih ging aber auch immer mit der Zeit und so konnten sich die Besucher stets auf neue und spektakuläre Attraktionen freuen. Ein Beispiel sind die Autoskooter, die von keinem Fest dieser Art mehr wegzudenken sind. Manch einer der Schausteller ist dem schönen Volksfest seit über 50 Jahren treu verbunden geblieben.

Die wichtigsten Kärwa-Termine auf einen Blick

Eröffnung: Samstag, 03. Oktober, 10.15 Uhr, auf dem Vorplatz des Fürther Stadttheaters

Eröffnungsfeuerwerk: Samstag, 03. Oktober, 22 Uhr, auf der Fürther Freiheit

Verkaufsoffene Sonntage: 04. Oktober und 11. Oktober, 13 bis 18 Uhr, in der Fürther Innenstadt

Feierabend-Gwerch: Donnerstag, 8. Oktober, 18 Uhr, auf dem gesamten Kirchweihgelände und an den Ausschankbetrieben

Kärwalauf des LAC Quelle Fürth: Sonntag, 11. Oktober, 10 Uhr

Erntedankfestzug: Sonntag, 11. Oktober, ab 11 Uhr, Zugstrecke: Herrnstraße – Schwabacher Straße – Maxstraße – Friedrichstraße – Rudolf-Breitscheid-Straße – Schwabacher Straße – Kohlenmarkt – Brandenburger Straße – Königstraße – Ufer-/Weiherstraße.

Von 12 bis 13.15 Uhr findet eine Live-Übertragung im Bayerischen Rundfunk statt).

Familientag: Dienstag, 13. Oktober, 10 bis 19 Uhr

Prachtfeuerwerk zum Kirchweihausklang: Mittwoch, 14. Oktober, 22 Uhr, Wiesen am Ulmenweg

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 23 Uhr und Sonntag von 11 bis 23 Uhr.